Erwachsene

/Erwachsene
Erwachsene2019-01-07T11:23:14+00:00
Erwachsene Atelier Berlin Malschule

Workshops / Wöchentliche Treffen

Die Streuner-Treffen, wöchentlich. Bilder mitbringen und besprechen, hier an seinen Projekten arbeiten oder gemeinsam Zeichnen, Malen und sich Anregungen holen. Eure Ziele werden für die Kunstkurse  besprochen und dann über Vorschläge und Aufgaben erreicht.

Immer Donnerstag 19.15. – 21.15 Uhr im Atelier in Berlin Mitte
Monat 60 €, oder per 6er – Karte für 100 €

Workshops Frühjahr / Sommer 2019   

Berlin ist eine Reise wert. Und dann noch selbst Kunst machen…
Für mehr Information Kurs anklicken.

 

23./24. März 2019Holzweg
Holzintarsien machen
Atelier Berlin
29-31. MärzDoppelkurs Akt - Illustration Gemeinsam mit Claudia RichterZittau, Sachsen, Hillersche Villa
06./07. April 2018Was Hand und Fuß hat
Akt mit Fokus auf Hände und Füsse
Atelier
04./05. Mai 2019Wolkenwald
Malerei. Architektur & Landschaft als Metapher.
Atelier Berlin
19. - 23. Juni 2019Sommerkurs Arbeiten mitten im Wald. Ein Retreat. Kelbra am Kyffäuser /Südharz
04-07.Juli 2019Summer in the City Urban Sketching, Architektur, Stadt in Detail und Totale Atelier Berlin + Stadt

Die Kunstkurse am Wochenende schlagen ein Rahmenthema vor, in dem Ihr Euch bewegen könnt. Aber Ihr könnt auch an eigenen, anderen Projekten betreut arbeiten, ich freue mich immer über mitgebrachte Ideen und Arbeitsansätze. Die Atmosphäre im Atelier ist entspannt, Materialien, Vorlagen und Ideen sind im Überfluss vorhanden. Alles kann, nichts muss hier. Kreativer Freiraum paart sich mit anspruchsvollem Lernen.

Praktisches:

Workshop i.d.R. 150 €  Frühbucher 125 €  (siehe unten)
Materialien / Vesper inklusive

Kernzeit jeweils 10.00 – etwa 16.00, offenes Ende, es kann gern noch weiter gearbeitet werden.

Ab 4 Personen finden die Termine statt, und 8 Teilnehmer sind in der Regel das Maximale.

Bei Buchung von mehreren Wochenenden gleichzeitig können wir über einen Rabatt reden. Beim Finden einer Unterkunft in Berlin können wir gern behilflich sein. (siehe unten.) 

Was an Materialien mitzubringen ist, wird im Einzelfall besprochen. Wesentliche Materialien sind im Atelier und können mitbenutzt werden, Lieblingspinsel und spezielle Materialien bitte mitbringen. (((-;

(Buchung: Anzahlung 60 €; Frühbucher: 2 Monate vorher verbindlich gebucht / Rückzahlung bei Krankheit/Schein. Bei Absagen weniger als 3 Wochen vor Kurs wird die Anzahlung einbehalten.)

(Übernachtung: Wer möchte, dem kann ich eine Couch / Gästezimmer bei Freunden/ anderen Künstlern vermitteln, für etwa 30€ die Nacht. Wir sind zwar kein Reisebüro, aber ich seh auch nicht, ein dass man den Hotels noch Geld nachwerfen muss, wenn man für die Kunst schon nach Berlin anreist. Das müsste bitte zeitig und möglichst verbindlich angesagt werden) 

IM ATELIER – WEITERE BILDER

Holzweg

Der Workshop Holzweg vermittelt einerseits Beginnern die technischen Grundlagen der Intarsie, und gibt andererseits kreative Impulse, mit der Technik neu umzugehen. Ein handwerklicher Workshop.

Ich habe ja einen Hang zu traditionellen Techniken und die etwas gegen den Strich zu bürsten. Mit Intarsien hab ich 2006 angefangen, und mache gelegentlich Projekte damit.
Es hat sich ein großer Materialvorrat angesammelt und Erfahrung, wie man das umsetzt. Das möcht ich gern teilen. Tatsächlich wurde hier bei dem Workshops schon mal spontan Intarsie gemacht, und eine ist hier auch abgebildet (winkewinke!((-; ) .

Die vielen wunderbaren Hölzer öffnen eine Welt von der man sich auch leiten lassen kann, Wurzelfurniere schlagen Figuren und Landschaften vor, Farbübergänge Horizonte und Himmel, das Holz riecht gut und faßt sich sehr verschieden an. Ein Furnier ist weich, eins steinhart, eins bröselt, eins schneidet sich nur längs der Faserrichtung und so weiter… Apfelholz, Eiche, Makassa, Wenge, Feuertulpe, Vogelaugenahorn, Nuß, und wie sie alle heißen.

Natürlich braucht es etwas Geduld, um die Formen zu schneiden und passend zu machen. Keine Frage. Aber mit einem scharfen Cutter und den richtigen Hilfestellungen ist das alles keine Raketenwissenschaft und sollte in den zwei Workshoptagen zu einem passablen Ergebnis führen. Beim Planen bin ich mit dabei, damit das überschaubar bleibt.
Die fertig geschnittene Platte sollte am Ende des Workshops in einer Presse landen, und nachdem sie getrocknet ist, bekommt ihr sie geschickt. Nachbearbeitung – ich zeig Euch wie – ist dann noch Hausaufgabe. Wer schneller ist, kann das auch hier noch machen.

Ich stelle euch die Techniken vor, wir besprechen die Hölzer, und schauen, was Ihr so an Motivideen mitbringt. Es wäre gut, wenn wir uns nicht zu lang mit der Motivfiindung aufhalten… Wie man ein komplexeres Motiv auf eine Vorlage hin vereinfacht: Damit kenn ich mich aus! Ein guter Tipp ist immer, auch um in die Moderne zu kommen: Stellt Euch ein Comic–Motiv vor! Einfache Formen, farbig ausgelegt. Klassische MickyMouse Comics sind perfekte Intarsien-Vorlagen…

Zurück zur Übersicht

Licht und Schatten – erst im Herbst 2019 wieder

Den Hell / Dunkel Workshop biete ich wieder an. Er fokussiert auf malerisches Zeichnen, oder zeichnerisches Malen.
Machen wir den Rembrandt. Chiaraoscuro auch genannt.

Ich baue speziell ausgeleuchtete Szenarien auf, aber es kann auch gern nach Vorlagen vom Bild gearbeitet werden, oder Portrait!
Wo ist das Licht hilfreich, um den Raum zu definieren, und wo müssen wir ganz dreist etwas anderes zeichnen, damit das auf dem Blatt funktioniert? Hinschauen ist immer wichtig, aber verstehen was es dann auf dem Bild tut, um so mehr…

Technisch ist Graphit oder Schraffuren möglich, lavierte Tusche ist ein Klassiker für Lichtzeichnungen. Geht auch in Öl und Essig, aber wir wollen eben mehr nach dem Hell/Dunkel schauen, und weniger nach dem Farbraum. Caravaggio. Ihr wisst schon…
Wer möchte, kann sich auch mit Tusche auf Reispapier herumschlagen, mag ich sehr gern – siehe die drei Langnasen hier rechts. Reispapier ist natürlich auch ein zusätzliches technisches Abenteuer…

Zurück

Akt und Figur – im Herbst 2019 wieder

Arbeit mit Aktmodell.
Kurze und lange Posen.

Es gibt wieder einen Aktkurs. Der Königsweg des Zeichnen. Für Anfänger und für die Auskenner gleichermaßen interessant.  Intensives Erleben, Intensives Lernen. Wer es wirklich wissen will, der ist hier richtig.

Jahrelang hab ich selbst wie ein Besessener Stunden um Stunden Akt gezeichnet. Proportionen & Anatomie spielen eine zentrale Rolle. Ich seh das so: Proportion ist ein muss, Anatomie ein kann. Und dann ist es Schule des Sehens und Zeichnens, jenseits des Akts.

Wir beschäftigen uns mit Schraffuren, Linien, Überschneidungen, Modulation und mit Raum.
Zeichnen und Malen von Figuren in allen Kontexten wird danach einfacher werden, wenn man weiß was unter der Kleidung passiert.
Das ist eine weites Land das sich eröffnet, aufregend und bringt einen in neue Welten.
Und natürlich hat das auch eine philosophische Dimension, die Betrachtung eines nackten Menschen. Mich haut das immer wieder um.

Achtung: Es fällt ein zusätzliches Modellgeld an, je nach Teilnehmerzahl ca. 30 Euro.

Zurück da wo ich vorher war!

Zeichnung Akt Malschule

Was Hand und Fuß hat

Hand – Fuß – Akt. Zeichnen. Aktzeichenkurs mit Fokus-vorschlag.

Ich wars nicht! Nein, die Idee ist nicht von mir, ich schiebe die Verantwortung von mir.
Eine großartige Idee!

Sie ist beim letzten Aktkurs entstanden: Oft, wenn’s beim Aktzeichnen an Hände und Füße geht, wird’s schwierig. Da wird der Akt gern mal auf einen Torso reduziert… Dabei sind Hände und Füße wunderbar: Elegant, formal eindrücklich, sie sind Skulpturen für sich. Und Ausdrucksstark!


In diesem Kurs nehmen wir das ernst. Wir schauen uns Hände und Füße genauer an. Wenn man die grundlegenden Formen einmal verstanden hat, wird’s wirklich leicht. Mit einigen Vereinfachungen und Abstraktionen ist der Weg dorthin machbar. Wie sind die Volumina aus denen Hand und Fuß gemacht ist, welche Bewegungen stecken in den Händen.

Was ich noch sagen muss (gilt immer, aber hier vielleicht besonders): Ich freu mich an unspektakulärem, konventionellem Zeichnen, das sich nur als bildnerisches Denkwerkzeug versteht. Aber bitteschön, mindestens genauso freu ich mich an individuellen, wilden, naiven, verqueren und was weiß ich für Stilen! Linie, Struktur, Schraffur, Aufteilung. Die Anatomie mal Anatomie sein lassen, und sich ums Zeichnen kümmern. Es sind ja schließlich Bilder, die da entstehen, und jeder hat was anderes auf der Pfanne. –


Da wir einmal ein Modell haben für den Kurs, das stille sitzen muss, kann man sich von den Händen auch weiterhangeln zu den Armen und zum Körper…

Wir werden das etwas flexibel spielen, aber den zentalen Fokus auf Details, auf Hände und Füße legen. Gern kann man auch ein Portrait machen.

Achtung: Es fällt zusätzlich Modellgeld an, je nach Teilnehmerzahl aber maximal 30 Euro.

Zurück da wo ich vorher war!

Zeichnung Akt MalschuleAlbrecht Dürer Hände

Nur Fliegen ist schöner – im Herbst 2019 wieder

Das ist der Wilde unter meinen Kursen. Es können gern größere Bildformate sein, und viel Farbe darf’s auch sein. Komposition ist technisch gesehen der Hauptfokus, das Ausbalancieren von Stil und Anspruch, wir gehen ziemlich weit rein ins Künstlerische und versuchen uns mal nicht von Details aufhalten zu lassen. Mal ein Bild knüllen und einfach ein Neues anfangen. Lustigerweise steigen wir in den ersten zwei Stunden mit ein paar konkret getakteten ‚Malaufgaben‘ ein, was ich sonst ja eher selten mache, und daraus dürfte sich für jeden ein Projekt entwickeln – Wenn man nicht schon eines in der Tasche mitbringt… Freie Malerei oder auch Zeichnung, die Freiheit ist die Hauptsache… Zarte Pinselhalter, sprunghafte Farbtupfer, sinnliche Malschweine oder korrekte Linien — Tiefes Pariserblau, duftendes Lachsfarben, fragiles Blassgrün und strahlendes Zitronengelb oder anständiges Schwarz. Ob gegenständliche Malerei oder Abstraktes, hier ist nichts vorgegeben. Der Geschmack von Freiheit. Eientlich noch schöner als Fliegen. Mehr kann ich da auch nicht sagen. Worüber man nicht sprechen kann, das muss man malen. Frei nach Wittgenstein.

Zurück! Aber Fix!

Wolkenwald

Landschaft & Architektur
Farbe. Aquarell, Acryl, Öl.

Landschaften, ob Stadt oder Natur, sind meist mehr als nur Landschaften, sie sind Metapher von Sehnüchte, Träume und Vorstellungen. Ob es eine dunkle Gasse bei Gewitter, ein Sonnenstrand oder eine Phantasielandschaft ist: Womit wir das Bild persönlich aufladen, treibt sein Entstehen voran und begeistert den Betrachter. Es gibt immer eine ‚zweite Schicht‘ der Bedeutung, jenseits des Dargestellten. Die wollen wir anzapfen, und versuchen sie mit dem Malerischen in Verbindung zu bringen.

Ausgangspunkt in diesem Workshop kann ein Motiv aus der Erinnerung sein, ein Foto, eine Geschichte, eine Vorstellung. Andere Gemälde. Die Kunstgeschichte ist gepflastert mit Ideengebern… Bringt mit bringt mit! Das begeistert mich und die anderen Kursteilnehmer immer, wenn Bücher und Bilder und Ideen aus Koffern, Taschen und Rucksäcken purzeln! Es gibt hier natürlich ein dicke Mappe an Vorlagen, die als Ausgangspunkt für die malerische Reise dienen können. Ich unterstütze!

Der Einfluss, den der malerische Anteil an der Enwicklung des Motivs hat, ist spannend. Vielleicht würde ein grünes Hausdach oder ein roter Baum der Komposition gut bekommen? Wird alles düster oder eher überlichtet?

Wir machen als Einstieg ein paar Übungen dazu, das ist immer vergnüglich und bringt die Ideen und bildnerische Vorstellungskraft in Schwung. Es wird so eine kleine Serie an Bildern nach inhaltlichen und formalen Rahmen entstehen. Wer meine Arbeitsmethoden schon kennt, weiß ungefähr, was auf ihn zukommt.
Das Selbe, aber anders… (-;

Ich würde mich freuen, wenn es gelingt, Bilder aus der Vorstellung zu entwickeln, eventuell benötigte Details aus Vorlagen hinzufügen. Oder von einer festen Bildidee / Vorlage auszugehen, und diese frei zu entwickeln. Dabei auf die eigene Seele und Geschichte zu hören. Und darauf was einem die Farben, Formen und Materialien so erzählen. Reagieren, interagieren und spielen. Sich der Farbe überlassen, aber nicht das Ziel aus den Augen verlieren. Das ist das fantastische Spiel.
Ich gebe technische, formale, stilistische Hilfestellung.
Als Ergebnis des Workshops sollten einige raschere Farbskizzen entstanden sein, und eine oder mehrere entwickelte Bilder, je nach persönlicher Arbeitsgechwindigkeit. Vielleicht eine kleine Serie von zusammenhängenden Bildern aus der gleichen Intention entwickelt? Da wäre der Schrat glücklich! Und ihr wohl auch…

Erzähl vom Wald. – so ähnlich im Herbst 2019 wieder

Märchen zum Mitnehmen. Holzschnitt. Drucker.

Visuelles Erzählen – Bildgeschichten sind ja mein Spezialgebiet. Im Januar 2018 hatten wir einen Märchenworkshop, der war voll & toll. Da würde ich gern anknüpfen, und das mit einem Angebot verbinden: Es kann was draus entwickelt werden das man reproduzieren kann. Ich hab eine kleine Druckpresse hier, da geht Holzschnitt und ähnliches. Eine Faltkarte, ein Laporello, ein kleines Booklet. 

Ob es in einem einzgen Bild verpackt ist, oder in eine Serie von Bildern: Eine Geschichte ist der Ausgangspunkt. Es muss nicht Märchen sein, aber die sind schon prachtvoll.. Ich arbeite solang ich denken kann mit Märchen. In verschiedensten Zusammenhängen hab ich sie ins Zeitgenössische transportiert oder als Grundlage genommen. Mein Respekt vor der Wucht und Schönheit dieser Geschichten ist enorm.
Der Text kann dabei stehen, dann bewegen wir uns in Richtung Illustration. Gern auch eine eigene Geschichte mitbringen, oder Ideen dazu. Wie erwischt man man die Schlüsselmomente einer Story, was erzählt Bedeutungsperspektive? Graphic Novel und Comic kommen in den Blick. Arbeit mit Rahmen und Seitenstruktur von Comics bringe ich gern mit ein.

.

Zurück! Zurück! Rückzug!

Sommerkurs

vom 19. – 23. Juni
in Kelbra am Kyffhäuser / Südharz

2018 gabs diesen Kurs das erste Mal, und es war so toll. Bilder vom Kurs in der Galerie. Romantischer wirds nicht: ein stillgelegter Steinbruch und zwei Hütten im Wald. Wenn das Wetter mitspielt ist das der Traum schlechthin. Naturschutzgebiet mit alten Buchenwäldern, unsere kleine Lichtung und abends Lagerfeuer. Ich sollte den Kurs doch eher als spirituellen Retreat vermarkten wurde mir am Ende nahegeleg. Wir waren erschöpft aber ziemlich glücksbenebelt davon, 4 Tage im Wald rumzuhängen und zu malen und zu zeichnen. Mit Wahnsinnsergebnissen…

Kunst? Ach ja, da war doch noch was. Es wird sinnvollerweise wieder um Landschaft und Wald gehen. Ich spiel dann noch paar spezielle Ideen / Aufgaben rein. Ihr könnt wie immer aber auch Themen mitbringen, und den Ort nutzen um dran zu arbeiten.

Ein gezeichnetes oder gemaltes Waldinneres oder ein Blick ins Tal ist natürlich unschlagbar. Ich persönlich mag Details aus der Natur in Feder gezeichnet. Ein Pilz und ein Sück Holz oder sowas… dann im Gegensatz zum großen Ganzen.
Außerdem bietet es sich an, mindestens einen großen Spaziergang über den Kyffhäuser zu machen. Und wenn genug Interesse besteht, steigen wir alle in meinen Bus und fahren auf die andere Seite des Berges und schaun uns das sogenannte Elefanenklo an, das berühmte Riesen-gemälde von Tübke über den Bauernkrieg, in Bad Frankenhausen.

Wenn sich eine Schlechtwetterfront abzeichnet, wird der Kurs kurzfristig gestrichen, Anzahlungen gibt’s zurück. Funktioniert nur bei halbwegs gutem Wetter.

Wichtig:
Das ist sehr rustikal, nur für Leute, die das mögen! Wasser von der Pumpe, Klohütte im Wald.

Kursgebühr 300 €, inklusive Essen (Frühstück, Vesper, Lagerfeuer / Grillware). (Frühbucher 275 €)
Pension/Hotel im Ort ca 20 min zu Fuß
Wir haben eine Pension für 25 € / p P Nacht gefunden, aber es gibt auch anderes. Liste vorhanden. Oder Zelten auf dem Grundstück (kostnix, aber keine Dusche, kein WC…)
Die linke, hohe Hütte könnte auch jemand haben, 100 € für die gesamte Zeit. (Passen 2 Personen, Hütte mit Doppelcouch/ Tisch/ Stühle/ Ofen, sehr einfach).
Für mehr Information bitte email.

Zurück! Zappzerapp zur Liste der Workshops.

Summer in the City – Berlin

Architektur Atmosphäre Menschen Berlin Cityscape Urban Sketching

Mal wieder ein neues Workshopformat ausprobieren! Schließlich liegt mein Atelier mitten in Berlin, direkt an der Museumsinsel. Gorkitheater, Unter den Linden, Bodemuseum, Deutsches Historisches Museum, Friedrichstrasse: alles nur etwa 5 Minuten entfernt.

Wir gehen skizieren und zeichnen, mit verschiedenen Zeitrahmen, von schnellen Skizzen zu detailreicheren Arbeiten. Zwischendurch treffen wir uns immer wieder im Atelier, mit einem Kaffetopf in der Hand, und schauen an, was da entstanden ist und besprechen es.
Ich stell mir das wie so einen Bienenstock vor, immer wenn Ihr Pollen und Honig gesammelt habt, und Ruhe und Besprechnung braucht, kommt Ihr wieder ran oder ich sause zwischen Euch von Ort zu Ort.
Wie üblich gebe ich dabei ein paar Arbeitsrahmen und Aufgabenstellungen mit rein, die dem ganzen eine Struktur vorschlagen.

Da wir drei Tage Zeit haben, können wir etwas aufbauen und von schnellen Skizzen und Momentaufnahmen zu umfangreicheren Arbeiten kommen, die dann im Atelier weiter bearbeitet werden. Draußen Anregungen und Material sammeln drinnen arbeiten. Da sind eure Mentalitäten ja auch verschieden.

Eine Reihe von Zeichnungen, die Berlin als Atmosphäre und architektonische Umgebung einfangen würde ich für das ideale Ergebnis halten. Typische Details, Momentaufnahmen, Architektur, gemeinsam mit ikonischen Bildern mit Wiedererkennungswert könnten eine Serie ergeben.
Schnuppern, orientieren, herumlaufen, sammeln, sichten, optimieren, ausarbeiten.

Ein Reiseveranstalter will ich zwar nicht werden, und Ihr seid ja schließlich erwachsen, aber ein paar Vorschläge fürs Rahmenprogramm werde ich diesmal mit auflegen. Passt ja auch zur Idee, Berlin ‚einzufangen‘.
Ich kenn hier doch das eine oder andere in der Stadt… für die, die extra anreisen.

Das wird lustig.

Kursgebühr 260 € (Frühbucher 240 €)
Vesper & Co inclusive wie üblich.

Jeweils 10 – 16.00, Sonntag nur bis 14.00

Doppelworkshop  Akt-Illustration

in Zittau/Sachsen, gemeinsam mit Claudia Richter

Es hat sich was ergeben, mit einer wunderbaren, aktiven und erfahrenen Künstlerin, die schon lang in Zittau, Görlitz und Umgebung Kurse gibt, Claudia Richter. Ich freu mich auf den

Ein Wochenende + zwei Workshops  Ein Tag hier, ein Tag da.
An einem prachtvollen Ort, der Hillerschen Villa in Zittau/Sachsen
Claudia Richter gibt Akt, Henrik Schrat gibt Illustration

Aktzeichnen am Modell
Claudia Richter

Den nackten Menschen mit dem Stift sehen, nach der richtigen Linie suchen, die Proportionen erforschen…
Viele Gestaltungstechniken sind möglich, kurze und lange Posen mit unterschiedlichen Modellen. Zeichenmaterialien bitte mitbringen – Staffeleien sind da.

Von der Geschichte zum Bild
Henrik Schrat

Einzelbild oder Motivserie: Illustration, Laporello, klassischer Comic, Wimmelbild…
Zeichnung, Komposition, Struktur und Form entwickeln sich aus: Erzählung, Erinnerung, Geschichte oder Text …
Schrats Spezialgebiet: Narratives Zeichnen.
Eigene Geschichten / Ideen mitbringen oder sich anregen lassen.
Der erste Teil des Tages ist strukturiert mit Aufgaben, Formaten und Arbeitsrahmen. Ideen und Projektfindung. Am zweiten Teil des Tages ein eigenes Projekt entwickeln und Tipps, Tricks, Vorschläge und Betreuung erhalten. Etwas ausführlicher nochmal unten. 

Ablauf:

Es werden jeweils zweimal gleiche Workshops gegeben, sodass frau/man entscheiden kann, welchen Kurs am Samstag und welchen am Sonntag zu besuchen.

Freitag, den 29. März 2019 ab 17.00 uhr
Vorstellungsrunde
Henrik Schrat wird über seine Arbeit sprechen und Bildbeispiele aus vergangenen Workshops zu „Narrativem Zeichnen“ vorstellen
Samstag, den 30. märz 2019
10.00 – 13.00 uhr 14.00 – 17.00 uhr
Sonntag, den 31. märz 2019
10.00 – 13.00 uhr 14.00 – 17.00 uhr
Abschlussrunde

Hillersche Villa
Klieneberger Platz 1
02763 Zittau

Anmeldung über Claudia Richter 0174 9713528 atelier.c@arcor.de
oder
Henrik Schrat 0171 8337498 henrikschrat@gmx.net
Teilnahmegebühr für das komplette Wochenende: 130 €
(Frühbucherrabatt: 110 €, bis 31.01.)
Bankverbindung:
Claudia Richter Verwendungszweck: claudia+schrat 29.-31.03.19 + name
iban: de10850501004000573255 swift-bic: weladed1grl,
Sparkasse Oberlausitz Niederschlesien
bitte bis 10.03. 2019 überweisen (Teilnahme zählt erst mit Überweisung!)

Zum besseren Verständnis noch ein paar Worte mehr zu Schrats Teil des Kurses. Nicht ganz so  einfach und selbsterklärend wie das wunderbare Aktzeichnen…:

Bilder erzählen Geschichten. Ob ganz abstrakt ein weißes Dreieck in einm Roten Ozean schimmt oder eine kleine helle Figur in einem hohen dunklen Wald unterwegs ist: Bilder und Zeichnungen können von der Story aus ihre Form finden. In dem Workshop machen wir ein singuläres Bild oder ein Blatt, das mehrere kleiner Bilder enhält, wie eine Comic – Seite. Wir beginnen mit ein paar kurzen Übungen, um einzutauchen, und arbeiten uns dann in ein Motiv oder eine kleine Motivserie hinein. Wer eine eigene Geschichte oder Bildidee mitbringt, ist willkommen, für die anderen werde ich ein kurzes Märchen vorlesen, von dem aus jeder seine Bildfindungen entwickeln kann, und mit eigenen Bedeutungen aufladen. Komposition, Struktur und Form sind hier wichtiger als realistische ‚Richtigkeit‘. Hier geht’s um Entspannen und der Vorstellung freien Lauf zu lassen. Ich schlage verschiedene Formate vor, in denen man arbeiten kann. Wir besprechen Bildaufbau, Blickbezüge, Komposition und was sie bewirkt. Da ist eine Menge Vergnügen, loslassen und neue Konzentration gefragt.

WAS TEILNEHMER SAGEN

WERKSCHAU TEILNEHMER

IM ATELIER